REFERENTEN
Wissenswert
Referenten

Das Deutsche CSR-Forum ist bekannt für spannende Vorträge und lebhafte Diskussionen. Interessante und kompetente Referentinnen und Referenten prägen stets die Tagung. Es sind Persönlichkeiten, die CSR in ihrem Berufsalltag umsetzen und prägen. Auch 2019 dürfen wir uns auf einen Dialog mit maßgeblichen Entscheidungsträgern freuen.

Referent_Guenther_Bachmann
Prof. Dr. Günther Bachmann
Rat für Nachhaltige Entwicklung

Prof. Dr. Günther Bachmann, Generalsekretär – Rat für Nachhaltige Entwicklung

Nach seinem Studium der Landschaftsplanung war Dr. Bachmann im Umweltbundesamt für das BundesBodenschutzgesetz verantwortlich. Er ist Vorsitzender der Jury des Deutschen Nachhaltigkeitspreises sowie des Next Economy Awards. Seine Honorarprofessur hat ihm die Leuphana Universität Lüneburg verliehen. In wissenschaftlichen Beiräten, Stiftungen und in internationalen Netzwerken sowie als Generalsekretär des Nachhaltigkeitsrates treibt er mit Impulsen und Initiativen das Nachhaltigkeitsdenken in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft voran und koordiniert die Arbeit des Nachhaltigkeitsrates.

Mercedes Barkmeyer
Corporate Responsibility Festo AG & Co. KG

Workshop 9:
Damit Nachhaltigkeit zum Selbstläufer wird: Mitarbeitende sensibilisieren und befähigen durch Branded Content
zur Veranstaltung

 

Statement:

Eine interne Sensibilisierung zu Nachhaltigkeitsthemen ist die Basis für den Erfolg von CR-Maßnahmen im Unternehmen. Das muss nicht in jeder Firma eigens neu erfunden werden, da globale Herausforderungen für alle gelten. Hier bietet sich Branded Content an, um schnell und wirkungsvoll Mitarbeiter zu erreichen und handlungsfähig zu machen. Mitarbeiter müssen oft erst direkt angesprochen werden, um den eigenen Wirkungsradius zu erkennen.

Vita:

Mercedes Barkmeyer verantwortet das Thema Corporate Responsibility bei der Festo AG & Co. KG in Esslingen. Sie promoviert zum Thema Nachhaltigkeitsbewertung an der TU Braunschweig und ist Fellow der Social Entrepreneurship Akademie in München.

Torsten Becker
Geschäftsführer carbonauten GmbH

Speed-Dating mit Start-Ups:
zur Veranstaltung

Annelie Beller
Projektleiterin PHINEO gemeinnützige AG

Workshop 4:
Klimaschutz durch gesellschaftliches Unternehmensengagement
zur Veranstaltung

Gregor Common
Repräsentant Plant-for-the-Planet

Workshop 4:
Klimaschutz durch gesellschaftliches Unternehmensengagement
zur Veranstaltung

 

Statement

Die größten Gegner im Kampf gegen die Erderwärmung sind passive Gleichgültigkeit und der Fatalismus (Weltanschauungen, die davon ausgehen, dass das Geschehen in Natur und Gesellschaft durch das Schicksal unabänderlich vorherbestimmt ist): Wie soll die Welt sich einigen? Wie soll das in so kurzer Zeit gelingen? Kann mein Handeln überhaupt etwas ausrichten, ohne die Mitwirkung anderer? Die Antwort lautet: JA, durch Mut zur Verbindlichkeit!

 

Vita:

Gregor Common lernte im Rahmen seiner langjährigen Nachhaltigkeitsarbeit in den Bereichen Boardsport und Apparel im Jahr 2008 Felix Finkbeiner auf der ISPO München kennen. Seitdem ist er neben seiner Tätigkeit als Repräsentant für greenpeace-energy bekennender Anhänger der Kinder- und Jugend Organistation Plant-for-the-Planet und seit 2018 aktiv mit dem Vertrieb von Klimaneutralität betraut. „Tue Gutes und habe den Mut darüber zu reden“ ist sein Credo und so arbeitet er daran Unternehmen, Institutionen und Städte dazu zu bewegen, sich klimaneutral zu stellen. „Habe den Mut“ ist dem „Greenwashing-Marketing“ geschuldet – jedoch ist es unerlässlich sein Engagement, welcher Art auch immer es sei, nach außen zu tragen um den so wichtigen Schneeballeffekt zu generieren – auch wenn damit Angriffsfläche für dejenigen, der etwas tut entsteht.

Nils Dreyer
Geschäftsführer Hilfswerft gGmbH

Workshop 9:
Damit Nachhaltigkeit zum Selbstläufer wird: Mitarbeitende sensibilisieren und befähigen durch Branded Content
zur Veranstaltung

 

Statement:

Die Zeit der Ausreden ist vorbei. Jetzt ist die Zeit zum Handeln. Dabei sind alle gefragt… Wir wissen was zu tun ist. Packen wir es an!

@hilfswerft

 

Vita:

Nils Dreyer ist Serien-Gründer und Wirkungs-Investor. Seit Ende 2014 ist er hauptberuflich geschäftsführender Gesellschafter der Hilfswerft gGmbH. Die Hilfswerft verfolgt das Ziel, gesellschaftliches Unternehmertum (Social Entrepreneurship) deutschlandweit zur verbreiten. Dies geschieht mittels Unternehmens-Kooperationen, Engagement-Wettbewerben sowie durch Social Entrepreneurship Camps an Hochschulen.

Lea Fink
Regional Lead, Commit to Action, CDP Europe

Workshop 1:
Zeitgemäßes Klimamanagement: Erfolgreiche Beispiele aus der Praxis
zur Veranstaltung

 

Statement:

Unternehmen spielen eine zentrale Rolle auf dem Weg in eine 1,5°C Zukunft – das Setzen von wissenschaftsbasierten Emissionsreduktionszielen (SBTs) sowie der Umstieg auf 100% Erneuerbare Energien (RE100) sind hierbei effektive Instrumente um einerseits intern zukunftsfähige Strukturen zu schaffen und andererseits extern eine klare  Führungsrolle einzunehmen.

Vita:

Als Regional Lead des Commit to Action Programs, arbeitet Lea Fink mit europäischen Firmen zu den Klima-Initiativen auf der „We Mean Business Take Action“ Plattform. Als Team-Mitglied der Science Based Targets initiative liegt ihr Fokus auf wissenschaftsbasierter Emissionszielsetzung (SBTs) sowie ambitioniertem Scope 2-Management unter RE100, EV100 und EP100.

Dr. Jochen Gassner
CEO First Climate Markets AG

Workshop 1:
Zeitgemäßes Klimamanagement: Erfolgreiche Beispiele aus der Praxis
zur Veranstaltung

 

Statement:

„Um das 2-Grad-Ziel des Pariser Klimaschutzabkommens erreichen zu können, müssen die globalen Anstrengungen zum Klimaschutz weiter intensiviert werden. Dem freiwilligen Engagement der Wirtschaft kommt dabei überragende Bedeutung zu.“

 

Vita:

Jochen Gassner ist CEO der First Climate Markets AG, einem international tätigen Anbieter von Lösungen für Klimaschutz und nachhaltige Energieversorgung. Er verfügt über langjährige Erfahrung in der Klimaschutzberatung sowie im Bereich marktbasierter Klimaschutzinstrumente und gehört dem Exekutivkomitee der International Carbon Reduction und Offset-Alliance (ICROA) an.

Miriam Göbel
Panguna Stiftung

Workshop 7:
Grenzenlos engagiert – Wie lassen sich bürokratische Hürden bei CSR-Projekten im Ausland lösen?
zur Veranstaltung

Statement:

Die Artenvielfalt und die Ökosysteme der Erde sind unsere Lebensgrundlage und machen die Schönheit unseres Planeten aus. Jeder Einzelne von uns ist für ihren Erhalt verantwortlich, aber wir können den Verlust der Biodiversität nur aufhalten, wenn wir zusammenarbeiten.

 

Vita:

Miriam Göbel hat an der Johannes Gutenberg-Universität  Mainz und an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main studiert. Bereits hier hat sie sich mit dem Naturschutzgebiet ACP Panguana in Peru beschäftigt. Heute ist Miriam Göbel als Trainee Kurator-Volontärin bei der Leitung der „von Opel Hessische Zoostiftung“.

Raimund Gründler, Mitglied des Vorstandes
Kolping Bildungswerk e.V.

Eröffnung 09:30:
zur Veranstaltung

 

Vita:

Raimund Gründler, 55, Diplom-Verwaltungswirt (FH). Vorstandsmitglied des Kolping-Bildungswerks Württemberg e.V. und Geschäftsführer mehrerer Tochtergesellschaften.

Seine berufliche Laufbahn begann er in der Kommunal- und Landesverwaltung, sechs Jahre war er Direktor der Landeshauptstadt Stuttgart. Fragen der gesellschaftlichen Entwicklung und Veränderung spielten bei all seinen Aufgaben stets eine große Rolle. Dozent und Autor mit den Schwerpunkten Tourismusentwicklung, Stadtmarketing und Bildung.

Referent_Benjamin_Henle
Benjamin Henle
Unternehmensberater n-motion, Röhrle & Henle Partnerschaftsgesellschaft

Workshop 5:
Die CSR-Revolution am Finanzmarkt – Auswirkungen auf Unternehmen, Banken und Sparkassen
zur Veranstaltung

Vita:

Benjamin Henle ist Gründer und Geschäftsführer von N-Motion (Röhrle & Henle Partnerschaftsgesellschaft). N-Motion begleitet Unternehmen, insbesondere Finanzdienstleister, bei der Einführung und Weiterentwicklung von nachhaltigkeitsrelevanten Fragestellungen. Der aktuelle Tätigkeitsschwerpunkt liegt im Bereich Regionalbanken.

Vor der Gründung von N-Motion war Herr Henle über 10 Jahre erfolgreich als Nachhaltigkeitsexperte für die Landesbank Baden-Württemberg tätig. Zu seinen Tätigkeitsschwerpunkten gehörten: nachhaltige Geldanlagen, strategische Weiterentwicklung in Bezug auf die Anforderungen der Stakeholder der Bank, Ansprechpartner für die Nachhaltigkeits-Ratingagenturen, Mitwirkung an der Erstellung des jährlichen Nachhaltigkeitsberichts und wesentliche Impulse für Produktentwicklungen im Nachhaltigkeitsbereich.

Herr Henle ist Diplom-Volkswirt und seit vielen Jahren als Dozent in der Aus- und Weiterbildung von Führungskräften im Themenbereich „Nachhaltigkeitsmanagement und Unternehmensethik“ tätig. Darüber hinaus hat er Fachbücher bzw. Fachartikel zu nachhaltigkeitsrelevanten Fragestellungen veröffentlicht.

Roman Herzog
Geschäftsentwicklung right. based on science UG

Speed-Dating mit Start-Ups:
zur Veranstaltung

Benedikt Hoffmann
Invest In Visions GmbH

Chief Operating Officer, Mitglied der Weltethos-Forschungsgruppe Finanzen und Wirtschaft

Workshop 3:
Erzwingt der Wettbewerb die Externalisierung der Kosten? – Oder wie der Raubbau an Gemeingütern verhindert werden kann.
zur Veranstaltung

Statement:

Ich bin viel in der Welt herum gekommen und habe beobachten können, dass Unternehmer in Ihren Unternehmen sehr umsichtig ans Werk gehen, auch in Bezug auf Nachhaltigkeit. Allerdings sind sie in ihrem Handeln nicht selten durch Gesetzeslagen gehindert. Das gilt auch für das Wettbewerbsrecht in Deutschland.

 

Vita:

Benedikt Hoffmann ist seit 15 Jahren in der Finanzierung von kleinen und mittelständischen Unternehmen tätig. Dabei arbeitete er viele Jahre in Entwicklungs- und Schwellenländern in Osteuropa, Afrika und Lateinamerika und leitete Banken der ProCredit-Gruppe in Mozambique, Sierra Leone und El Salvador. Seit zwei Jahren ist er kaufmännischer Leiter bei der Frankfurter Invest in Visions GmbH und verbindet seine Erfahrungen mit Unternehmensfinanzierungen im Ausland mit dem deutschen Fonds- und Bankenwesen. Herr Hoffmann ist Mitglied der Forschungsgruppe Ethisch-Ökologisches Rating und engagiert sich als solches für die Schaffung besserer Gesetzesgrundlagen für ethische und nachhaltige Geldanlagen.
Referent_Simone_Iltgen
Simone Iltgen
Beraterin Entwicklungszusammenarbeit (EZ-Scout) der GIZ GmbH an der IHK Reutlingen

Workshop 7:
Grenzenlos engagiert – Wie lassen sich bürokratische Hürden bei CSR-Projekten im Ausland lösen?

Statement:

„Vor dem Hintergrund der immer zahlreicher werdenden Regulierungen und Standards im Bereich nachhaltiges Lieferkettenmanagement ist spätestens jetzt das Momentum für mittelständische Betriebe da, die Ressourcen im Unternehmen hierfür auszuweiten. Auch und insbesondere für den Klimaschutz. Es macht Sinn, sich im Rahmen der Aktivitäten und Projekte, die das Unternehmen anstößt, auch Informationen zu Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten seitens Ministerien und anderer Stellen einzuholen. Branchenspezifische Multistakeholder-Partnerschaften können für den Austausch mit interessensähnlichen Unternehmen dienlich sein.“

 

Vita:

Simone Iltgen ist als Beraterin Entwicklungszusammenarbeit (EZ-Scout) für die GIZ GmbH im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) an der IHK Reutlingen tätig. Frau Iltgen ist Volkswirtin und arbeitete im In- und Ausland in Projekten zur Förderung der Finanzsystementwicklung und Nachhaltigkeit, u.a. in einer Bank, bei einer Consultingfirma und in der GIZ.

 

zur Veranstaltung

Christopher Changawa Kahindi
Business Development East Afrika

Speed-Dating mit Start-Ups:
zur Veranstaltung

Florian Koss
Triodos Bank, Leiter Kommunikation und Marketing

Workshop 11:
Qualitätssicherung von Nachhaltigen Geldanlagen
zur Veranstaltung

Vita:

Florian Koss kam nach mehreren Stationen in verschiedenen Branchen als Kommunikations- und Marketingverantwortlicher zur Triodos Bank. Erfahrungen im Finanzbereich sammelte er zuvor mehrere Jahre bei der SCHUFA. Bei der Triodos Bank koordiniert er als Leiter Kommunikation und Marketing alle Maßnahmen zur Darstellung der Bank in Deutschland.

Jan- Marten Krebs
Vorstand sustainable AG

Speed-Dating mit Start-Ups:
zur Veranstaltung

Vita:

Studium an der Hochschule Bremen und der Königlich Technischen Hochschule Stockholm.
Jan-Marten arbeitet seit 2000 als Berater im Bereich Nachhaltigkeit und Klimaschutz. Nach seiner ersten Tätigkeit bei der Umweltberatung ERM, bei der er den Bereich Energie&Klimaschutz mit aufgebaut hat, ist er seit 2004 selbständig und hat 2008 die sustainable AG mitbegründet, deren Vorstand er ist. Seine inhaltlichen Schwerpunkte sind die Entwicklung und operative Umsetzung von Klima- und Nachhaltigkeitsstrategien bei großen und mittelständischen Unternehmen. Dazu gehört auch das Coaching von Führungskräften und die Durchführung von Workshops und Interviews bis hin zu Vorständen börsennotierter Unternehmen.

Angela McClellan
FNG Forum Nachhaltiger Geldanlagen Geschäftsführung

Workshop 11:
Qualitätssicherung von Nachhaltigen Geldanlagen
zur Veranstaltung

Vita:

Angela McClellan ist seit Juni 2018 Geschäftsführerin des Forums Nachhaltige Geldanlagen e.V. für Deutschland, Österreich und die Schweiz (FNG). Seit 2006 war sie bei Transparency International in den Bereichen Corporate Social Responsibility und Anti-Korruption in der Wirtschaft sowie Anti-Geldwäsche und Integrität im Bankensektor tätig. Dabei verantwortete sie die Beratung des internationalen Netzwerkes, Strategieentwicklung und Repräsentation in internationalen Foren (u.a. UN Global Compact, G20, World Economic Forum). Zuvor arbeitete sie, auch bereits während ihres Studiums, als Projektassistentin für InWEnt Capacity Building International (GIZ). Frau McClellan hat ein Diplom in Politikwissenschaften der Freien Universität Berlin und ein Executive Master of Business Administration der European School for Management and Technology.

Louis Motaal
Botschafter Stiftung Plant-for-the-Planet

Workshop 4:
Klimaschutz durch gesellschaftliches Unternehmensengagement
zur Veranstaltung

Vita:

Louis Motaal, Jahrgang 1999, ist seit sechs Jahren Botschafter für Klimagerechtigkeit bei der Kinder- und Jugendinitiative Plant-for-the-Planet. Als Redner sprach er unter anderem bereits beim Deutschen Handelskongress, beim Jahrestreffen der Deutschen Gesellschaft des Club of Rome und beim vergangenen Deutschen CSR-Forum. Er vertrat Plant-for-the-Planet bei der UN-Klimakonferenz und dem Global Landscape Forum und ist Mitorganisator der Fridays for Future Bewegung.

Sabine Nallinger
Vorständin Stiftung 2°, Deutsche Unternehmer für Klimaschutz

Keynotes Plenum 09:30:
Klimaschutz als Modernisierungsprojekt für die Wirtschaft
zur Veranstaltung

Statement:

Unternehmen mögen zwar aus treibhausgasintensiven Branchen stammen – aber gemeinsam können sie Lösungen finden, die Emissionen zu senken. Auf diese Weise tragen sie dazu bei, sich selbst, ihre Branche und letztlich auch den Wirtschaftsstandort Deutschland zukunftsfähig zu machen. Der Weg in die <2°-Wirtschaft fördert Klimaschutz und Innovation gleichermaßen.

 

Vita:

Sabine Nallinger ist seit September 2014 Vorständin der Stiftung 2° – Deutsche Unternehmer für Klimaschutz in Berlin. Als studierte Stadt- und Verkehrsplanerin arbeitete Sabine Nallinger 20 Jahre lang in wissenschaftlichen und praxisorientierten Projekten an zukunftsweisenden Konzepten für Großstadträume, umweltverträgliche Regional-, Stadt- und Verkehrsplanung sowie Mobilitätsmanagement. Sie war sowohl für die Landeshauptstadt München, als auch für die Münchner Verkehrsgesellschaft mbH tätig. Dort leitete sie den Bereich Forschung und Entwicklung und verantwortete zahlreiche Forschungs- und Kooperationsprojekte auf nationaler und europäischer Ebene. Seit 2008 sitzt sie im Münchener Stadtrat für Bündnis 90/Die Grünen und betreut dort vor allem energie-, stadtentwicklungs- und verkehrspolitische Themen. 2014 kandidierte sie für das Amt der Oberbürgermeisterin von München. Sie ist gewähltes Mitglied im Hauptausschuss des Deutschen Städtetags und im Verkehrs- und Wirtschaftsausschuss des Bayerischen Städtetags.

Prof. Dr. Tobias Peylo
Hochschule für angewandte Wissenschaften, Fakultät Betriebswirtschaft

Workshop 5:
Die CSR-Revolution am Finanzmarkt – Auswirkungen auf Unternehmen, Banken und Sparkassen
zur Veranstaltung

 

Vita:

Dr. Tobias Peylo ist seit 2018 Professor für Betriebswirtschaft und Finanzierung an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten. Nach finanzwirtschaftlichem Studium und einer Bankausbildung bei der HypoVereinsbank absolvierte er eine Ausbildung im Kredit- und Firmenkundengeschäft der Landesbank Baden-Württemberg. Anschließend war er bei der Softlab Systemhaus GmbH (BMW-Group) als Senior Consultant mit dem Schwerpunkt Risikomanage¬ment tätig. Bei der Thales Information-Systems GmbH leitete er die Abteilung Riskmanagement. Danach war er bei der Finanz Informatik GmbH & Co KG  als Inhouse-Berater mit den Schwerpunkten Banksteuerung und Unternehmensplanung tätig. Zehn Jahre arbeitete er beim Sparkassenverband Baden-Württemberg und widmete sich dort der Strategie und Umsetzung des Themas Nachhaltigkeit in den Sparkassen.
Prof. Dr. Peylo absolvierte berufsbegleitend den MBA-Studiengang ‚Sustainament‘ an der Leuphana Universität Lüneburg, anschließend promovierte er am Centre for Sustainability Management der Leuphana Universität Lüneburg. Er ist Autor diverser wissenschaftlicher Veröffentlichungen zu Themenstellungen in den Bereichen Risikomanagement, Unternehmensplanung und nachhaltige Geldanlage sowie Lehrbeauftragter am Centre for Sustainability Management.

Anton Poll
Leiter Finanzkommunikation/Finanzanalytik/Investor Relations AUDI AG

Workshop 7:
Grenzenlos engagiert – Wie lassen sich bürokratische Hürden bei CSR-Projekten im Ausland lösen?
zur Veranstaltung

Statement:

Wir möchten mit der Marke Audi und der Audi Stiftung für Umwelt im Spannungsfeld von unternehmerischen Erfolg und Sinnökonomie leidenschaftlich Zukunft bewegen.

 

Vita:

Anton Poll wurde am 25. Juni 1969 in Neustadt/Donau (Bayern) geboren. Er studierte an der Universität Regensburg Betriebswirtschaft mit den Schwerpunkten Steuern, Finanzierung und Banken sowie Wirtschaftsinformatik. Nach der Assistenten-Tätigkeit in einem Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsunternehmen wechselte er 1998 zur AUDI AG, Ingolstadt in den Bereich Finanz- und Rechnungswesen.  2004 wechselte er als Assistent des CFO zu Cosworth Technology Ltd., Northampton. Von 2006 bis 2011 verantwortete er verschiedene Organisationseinheiten im Bereich Bilanzierung.
2011 übernahm er die Leitung für das neu zu schaffende Zentrale Risikomanagement des Audi Konzerns. Seit 1.September 2015 ist Anton Poll für die Finanzkommunikation/Finanzanalytik und Investor Relations bei der AUDI AG verantwortlich. Seit 2009 ist er bei der gemeinnützigen Audi Stiftung für Umwelt GmbH Mitglied der Geschäftsführung

Helene Prölß
Gründerin und CEO Stiftung managerohnegrenzen gGmbH, Stuttgart

Workshop 10:
Umweltprobleme in Afrika – wie junge Startups Lösungen entwickeln
zur Veranstaltung

Daniela Rathe
Leiterin für die Themen Politik und Nachhaltigkeit, Porsche AG

Workshop 1:
Zeitgemäßes Klimamanagement: Erfolgreiche Beispiele aus der Praxis
zur Veranstaltung

 

Statement:

 

 

Vita:

Daniela Rathe ist als Leiterin der Abteilung Politik, Außenbeziehungen und Nachhaltigkeit der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG für die zentrale Koordination aller politischen Themen auf lokaler, nationaler, EU- sowie globaler Ebene zuständig. Darüber hinaus verantwortet sie die Steuerung der Querschnittstrategie Nachhaltigkeit im Unternehmen. Sie hat Osteuropastudien, Ost- und Südosteuropäische Geschichte sowie Romanistik in Freiburg, Berlin und Paris studiert. Vor ihrer Tätigkeit bei Porsche war sie unter anderem im Auftrag der Robert Bosch Stiftung in Rumänien und für das Goethe-Institut in Ägypten im Einsatz. Bis 2015 war sie Fachbereichsleiterin bei der Universitätsstadt Tübingen.
Dr.-Ing. Matthias Roßmann
Referent Umweltschutz AUDI AG

Workshop 7:
Grenzenlos engagiert – Wie lassen sich bürokratische Hürden bei CSR-Projekten im Ausland lösen?
zur Veranstaltung

Statement:

Die Audi Stiftung für Umwelt ist aktiver Förderer bei der Erforschung neuer Technologien und wissenschaftlicher Methoden für eine lebenswerte Zukunft. Unser erklärtes Ziel ist, einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten und Wege für nachhaltiges Handeln zu schaffen und zu fördern.

 

Vita:

Dr.-Ing. Matthias Roßmann wurde am 07. Mai 1982 in Kösching (Bayern) geboren. Nach einer Berufsausbildung zum Werkzeugmacher studierte er an der Universität Erlangen-Nürnberg Chemie- und Bioingenieurswesen mit den Schwerpunkten Prozesstechnik und Produktdesign. Nach Beendigung des Studiums promovierte er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter ebenfalls an der Universität Erlangen-Nürnberg am Lehrstuhl für Prozessmaschinen und Anlagentechnik.
Seine erste Tätigkeit innerhalb der AUDI AG begann er 2014 im Bereich der Fertigungsplanung für die Standorte Ingolstadt, Brüssel, Győr und Mexiko.
2017 wechselte er als Referent in den Bereich Umweltschutz. In dieser Funktion betreut er die gemeinnützige Audi Stiftung für Umwelt GmbH im Rahmen der strategischen internationalen Neuausrichtung.

Referent Susanne Salz GIZ
Susanne Salz
Partnerschaften und die Sustainable Development Goals (SDGs)

Workshop 12:
Partnerschaften und die Sustainable Development Goals (SDGs)
zur Veranstaltung

Susanne Salz berät und unterstützt Multi-Akteurs-Partnerschaften mit Akteuren aus Wirtschaft, Staat, Zivilgesellschaft und Wissenschaft, die zur Erreichung der Sustainable Development Goals (SDGs) beitragen. In etwa 10 Jahren Berufserfahrung bei NGOs, der UNO, der OECD, als Gründerin und seit Februar 2018 bei der GIZ hat sie stets zu Themen der nachhaltigen Entwicklung gearbeitet. Susanne Salz hat einen Master-Abschluss in Internationalen Beziehungen von der London School of Economics.

Rüdiger Senft
Head of Corporate Responsiblity, Commerzbank AG (Frankfurt)

Workshop 6:
Nachhaltigkeit in der europäischen Gesetzgebung für Banken und Auswirkungen auf den deutschen Mittelstand (mit Praxisbeispiel des Automobilzulieferers Elring Klinger AG)
zur Veranstaltung

Statement:

Unternehmerische Verantwortung ist ein Leitgedanke der Commerzbank: Ökologische, soziale und ethische Kriterien spielen hinsichtlich unserer Unternehmensführung eine zentrale Rolle. Mit unserem Kerngeschäft nehmen wir Einfluss auf eine nachhaltige Entwicklung, wir beraten unsere Kunden fair und kompetent und reduzieren unseren ökologischen Fußabdruck stetig. Als Arbeitgeber ist für uns ein partnerschaftlicher und fairer Umgang mit unseren Mitarbeitern Voraussetzung für langfristigen Unternehmenserfolg.

Vita:

Seit Januar 2014 ist Rüdiger Senft Leiter Corporate Responsibility in der Commerzbank. Seine Karriere startete der gebürtige Hannoveraner 2000 bei der Commerzbank als Inhouse-Consultant für das Privat- und Firmenkundengeschäft. Nach drei Jahren als Marketingspezialist bei der Volkswagen Financial Services AG in Braunschweig, kehrte er 2006 zur Commerzbank zurück, wo er zunächst als Projekt-Manager im internationalen Vertrieb der Mittelstandsbank tätig war. Bevor er die Leitung Corporate Responsibility übernahm, hatte er maßgeblichen Anteil am Aufbau des Reputationsrisiko-Managements der Commerzbank. Senft absolvierte nach einem Auslandsjahr in den USA eine Lehre zum Industriekaufmann. Anschließend studierte er Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Marketing, Psychologie und Internationales Management an den Universitäten Gießen und Paris.

Johannes Schmalzl
Hauptgeschäftsführer IHK Region Stuttgart

Keynotes 09:30:
zur Veranstaltung

Heiko Schultze
Leiter Nachhaltigkeit & ESG Baden-Württembergische Bank

Workshop 2:
Transformation im Finanzsektor – Nachhaltige Perspektiven auch für Großbanken?
zur Veranstaltung

Vita:

Heiko Schultze studierte an der Goethe Universität Frankfurt Rechtswissenschaften und war nach dem zweiten Staatsexamen seit dem Jahr 2000 im Nachlass- und Stiftungsmanagement der Deutsche Bank AG tätig. Dort verantwortete er neben der Betreuung gemeinnütziger Stiftungen diverse stiftungsspezifische Projekte, wie den Aufbau des nachhaltigen Produktangebots und dessen Vertrieb an Non-Profit-Organisations. Im Jahr 2014 übernahm er die Leitung der Süd-Regionen im Kompetenz-Zentrum Stiftungen und damit die Verantwortung für das Stiftungsmanagement in den südlichen Regionen Deutschlands. 2017 wechselte er in das Stiftungsmanagement der BW-Bank und wurde zum Jahresanfang zum Leiter Nachhaltigkeit & ESG berufen.

Prof. Dr. Wolfgang Schuster
Deutsches CSR-Forum

Eröffnung  09:30:
zur Veranstaltung

Vita:

Prof. Dr. Wolfgang Schuster, geboren 1949 in Ulm/Donau, studierte Jura und promovierte in Zivilrecht. Im Anschluss daran studierte er an der École Nationale d’Administration (ENA) in Paris. Seine wichtigsten beruflichen Stationen führten ihn 1986 als Oberbürgermeister für sieben Jahre nach Schwäbisch Gmünd und danach nach Stuttgart, wo er bis Anfang 1997 vier Jahre als Bürgermeister für Kultur, Bildung und Sport tätig war und anschließend 16 Jahre lang, von 1997 bis 2013, die Geschicke der Landeshauptstadt als Oberbürgermeister gelenkt hat. Prof. Dr. Schuster hat vielfältige Ämter inne, u. a. als Mitglied des Rates für Nachhaltige Entwicklung der Bundesregierung, als Vorsitzender der European Foundation for Education, als Ehren-Präsident des Rats der Gemeinden und Regionen Europas (RGRE) in Brüssel und Ehren-Vize-Präsident des kommunalen Weltverbandes „United Cities and Local Governments“ (UCLG) in Barcelona.

Janine Steeger
Journalistin, Moderatorin, Speakerin und Medientrainerin

Moderation 09:30:
zur Veranstaltung

Statement:

Unsere Gesellschaft benötigt möglichst viele authentische Vorbilder im Bereich des Umweltschutzes und der Nachhaltigkeit. Vorbilder aus der Zivilbevölkerung ebenso wie Unternehmen. Das Deutsche CSR-Forum bietet Unternehmern die Möglichkeit sich umfassend zu informieren, was jeder tun kann um den Planeten zu schützen und gleichzeitig ökonomisch erfolgreich zu sein.

 

Vita:
 
Janine Steeger ist Journalistin und Moderatorin mit fast 20  Jahren Fernseherfahrung sowohl im Privatfernsehen als auch bei  öffentlich-rechtlichen Sendern. Einem breiten Publikum bekannt wurde sie als  Nachfolgerin von Markus Lanz bei RTL Explosiv, das Magazin – das sie von 2008  bis 2015 moderierte. Dann kündigte sie ihre Festanstellung, um sich ganz ihren  Herzensthemen Nachhaltigkeit und Umweltschutz zu widmen. Als Green Janine  moderiert sie passende Events und Diskussionsrunden und inspiriert in ihren  Speaker-Vorträge zu einem nachhaltigen Lebensstil. Um vor allem Frauen, die  sich der Rettung des Planeten verschrieben haben, eine Stimme zu geben, rief  sie 2018 die Plattform futurewoman.de ins  Leben.

 

Stefan Stolte
Mitglied Geschäftsleitung des Deutschen Stiftungszentrums (DSZ)

Workshop 7:
Grenzenlos engagiert – Wie lassen sich bürokratische Hürden bei CSR-Projekten im Ausland lösen?
zur Veranstaltung

Statement:

Die eigene Stiftung ermöglicht Unternehmen, CSR-Aktivitäten zu bündeln, strategisch zu planen und unabhängig von konjunkturellen Einflüssen zu verfolgen. Gut gemacht, ist sie eine Investition in die Zukunft: Indem die Stiftung die globalen Nachhaltigkeitsziele, wie etwa den Klimaschutz, fördert, dient sie der Allgemeinheit und sichert zudem die Rahmenbedingungen des Unternehmenserfolgs. Eine Win-win-Situation für Unternehmen und Gesellschaft.

 

Vita:

Stefan Stolte (geb. 1973) ist Rechtsanwalt und seit 2011 Mitglied der Geschäftsleitung des Deutschen Stiftungszentrums im Stifterverband. Er leitet dort den Bereich Stiftungsmanagement. Zugleich ist er als Dozent an der EBS Universität für Wirtschaft und Recht sowie an der Deutschen Stiftungsakademie tätig und Autor zahlreicher Veröffentlichungen, insbesondere zum deutschen Stiftungsrecht.

Anne Tholen
Advisor EU Affairs, Commerzbank AG (Brüssel)

Workshop 6:
Nachhaltigkeit in der europäischen Gesetzgebung für Banken und Auswirkungen auf den deutschen Mittelstand (mit Praxisbeispiel des Automobilzulieferers Elring Klinger AG)
zur Veranstaltung

 

Vita:

Anne Tholen ist seit September 2017 im Bereich Public Affairs der Commerzbank tätig und verfolgt als Teil des Verbindungsbüros der Bank in Brüssel die europäische Gesetzgebung. Zuvor arbeitete sie als Parlamentarische Assistentin für einen deutschen Abgeordneten im Europäischen Parlament. Tholen studierte im Bachelor Volkswirtschaftslehre mit einem Fokus auf die europäische Wirtschaft an der Universität Maastricht mit einem Auslandsaufenthalt in Brisbane, Australien, und erhielt einen Master Doppel-Abschluss von den Universitäten Maastricht und Louvain-la-Neuve.

Marcus Wagner
Projektleiter Nachhaltigkeit und Umweltmanagement, SAP SE

Workshop 1:
Zeitgemäßes Klimamanagement: Erfolgreiche Beispiele aus der Praxis
zur Veranstaltung

 

Statement:

Wirtschaftsunternehmen müssen eine Vorbildfunktion beim Thema Klimaschutz einnehmen. Die Unternehmen sind jedoch beim Thema Klimaschutz heute deutlich weiter als noch vor einigen Jahren. Es geht auch zunehmend weg von der eindimensionalen Debatte wirtschaftlicher Erfolg oder Nachhaltigkeit. Wirtschaftlichkeit und Klimaschutz müssen Hand in Hand gehen. Nachhaltigkeit ist bei SAP ein wesentlicher Teil der Unternehmensstrategie und unser Ziel ist es, bis 2025 vollständig klimaneutral zu wirtschaften.

 

Vita:

Als Projektleiter für Nachhaltigkeit verantwortet Marcus Wagner alle umweltbezogenen Nachhaltigkeitsthemen bei SAP weltweit. Hierzu zählen zum Beispiel die strategischen SAP Ziele wie „Klimaneutralität 2025“ oder „Science Based Target 2050“ sowie die daraus abgeleiteten Initiativen wie erneuerbare Energien, CO2-Kompensationen, Mobilitätsmanagement oder die weltweite Realisierung des Umweltmanagementsystems (ISO 14001).

Marcus Wagner studierte Informatik und arbeitete für ein IT und Luftfahrtunternehmen, bevor er Anfang der 90er Jahre als Softwareentwickler und Berater zur SAP wechselte. Bis zu seinem Wechsel in den Nachhaltigkeitsbereich verantwortete Herr Wagner unterschiedliche Führungsaufgaben im Konzern, zuletzt als Bereichsleiter eines weltweiten SAP Servicebereiches.

Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker
Ehrenpräsident Club of Rome

Impulsvortrag 09:30:
zur Veranstaltung

Statement:

Die Preise sollen die ökologische Wahrheit sprechen.

Das deutsche CSR Forum ist mir wichtig, weil es den Austausch von Erfahrungen fördert. Die Inhalte und Prioritäten der Corporate Social Responsibility ändern sich ja laufend. Der Sommer 2018 hat plötzlich das Thema Klima nach oben geschoben. Greta Thunberg hätte nie so einen medienwirksamen Erfolg gehabt, hätte es nicht 2018 in Schweden 15 riesige Waldbrände gegeben. Und beim Weltwirtschaftsforum Davos 2019 stand plötzlich die neoliberale Ökonomie am Pranger. Jetzt muss die CSR Community auf einmal Zielsetzungen außerhalb der Kapitalrendite formulieren. Jetzt fängt man an zu realisieren, wie wichtig es ist, dass „die Preise die ökologische Wahrheit sagen“.

 

Vita:

Geb. 1939, Dipl.-Phys. Dr. rer. nat. (Biologie) 1972-75 ord. Prof. für Biologie, Uni. Essen; 1975-80 Präsident, Uni. Kassel; 1981-84 Direktor am UNO Zentrum für Wissenschaft u. Technologie, New York; 1984-91 Direktor, Inst. f. Europ. Umweltpolitik (Bonn); 1991-2000 Präsident, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie; 1998-2005 MdB (SPD), Stuttgart, ab 2002 Vors. Umweltausschuss. 2006-2008 Dekan und Professor, School of Environmental Science and Management, Santa Barbara, Kalifornien. 2007-2014 Co-Chair, International Resource Panel, seit Okt. 2012-2018 Kopräsident des Club of Rome; seither Ehrenpräsident. Wohnort: Emmendingen im Breisgau. Deutscher Umweltpreis 2008; Großes Bundesverdienstkreuz 2009, Bücher u.a. Erdpolitik, 1989; Faktor Vier, 1995. Faktor Fünf 2010. Wir sind dran! 2018. Homepage: www.ernst.weizsaecker.de

 

Klaus Wiesen
CEO, Business Development sustainabill GmbH

Speed-Dating mit Start-Ups:
zur Veranstaltung

Tatjana Wild
Senior Advisor Goodera

Speed-Dating mit Start-Ups:
zur Veranstaltung

Vita:

6 Jahre Unternehmensberaterin für international tätige strategische Beratungsfirmen
4 Jahre Direktorin der Zentrale für die HypoVereinsbank AG, München
10 Jahre Advisor für Vorstände, Vorstand
4 Jahre  Investor, Mentor, Advisory Partner für Start-up´s
Senior Advisor für Goodera

 

 

Dr. Jens Winter
Head of Strategic Communictions, ElringKlinger AG (Dettingen/Erms)

Workshop 6:
Nachhaltigkeit in der europäischen Gesetzgebung für Banken und Auswirkungen auf den deutschen Mittelstand (mit Praxisbeispiel des Automobilzulieferers Elring Klinger AG)
zur Veranstaltung

 

Vita:

Seit Januar 2016 leitet Dr. Jens Winter den Bereich Strategic Communications bei der ElringKlinger AG, wo er auch für die Nachhaltigkeitsberichterstattung verantwortlich ist. Zuvor gehörte er fünf Jahre lang dem Investor Relations-Team der Rheinmetall AG an. Nach der Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Deutsche Bank AG studierte er Betriebswirtschaftslehre an der Universität zu Köln. Am dortigen Seminar für Bankbetriebslehre promovierte er auch, gleichzeitig war er am Forschungsinstitut für Leasing tätig.
Kwabena Obiri Yeboah
Unternehmer Fa. Koliko WEAR, Ghana

Workshop 10:
Umweltprobleme in Afrika – wie junge Startups Lösungen entwickeln
zur Veranstaltung

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutzerklärung | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück

X